Gebrauchsgrafik bei 55 ltd. – Auswahl

 

 

 

 

 

 

 

Hier sehen Sie eine Galerie der von uns entwickelten Gebrauchsgrafik.
Gerne gehen wir auf Ihre individuellen Wünsche und Vorstellungen ein.
Bei Fragen schreiben Sie bitte eine E-mail. Wir antworten unverzüglich.

Here you can discover a gallery of applied arts created at 55 limited.

 

Klar, dass wir mit dem eigenen Logo beginnen – es ist ja auch “brandneu”! Wir denken, dass wir zu Recht darauf stolz sein können, trifft es doch aussagekräftig die Essenz der Werkstatt: das “Spiegelverkehrte”. Und nicht nur, dass der Kreis den Antrieb der zentralen Presse illustriert, man wird auch in meinen diversen Artikeln regelmäßig auf das Grundkonzept des Kreises stoßen; er ist eines der Leitmotive meiner künstlerischen Arbeit.

Sure, that we start with our own logo – it is “brandnew”! We think that we can rightly be proud of it, since it expresses the essence of our workshop: the mirror-inverted.

 

In enger Zusammenarbeit mit der Berner Künstlerin Franziska Rutis-hauser entstand diese sehr umfangreiche Arbeit für “Update 12″, der Jahresausstellung des Vereins Berliner Künstler. Neben Einladung und Pressemitteilung wurde auch ein gefaltetes Plakat gestaltet, das gleichfalls als Katalog die 47 teilnehmenden Künstler adäquat präsentierte. Hinzu kam ein Jubiläums-Plakat, das die vielen Mitglieder des VBK seit seiner Gründung, 1841, ehrt.

 

 

 

 

 

Die Präsentation meines “White Cube” bei “Update 12″ wurde ergänzt durch einen Katalog. In ihm ging ich näher auf mein Thema – der vom britischen Wissenschaftler Rupert Sheldrake initiierten Versuchsserie namens “Sieben Experimente, welche die Welt ändern könnten” – ein. Bei diesem Versuch ging es um das Gefühl des “Angestarrt-Werdens”.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Der “Arts Club Berlin” feierte seine offizielle Eröffnung am 24. Oktober 2012. Glückwünsche!
“Konzipiert als ein kommunikatives Forum, schafft der ARTS CLUB einen offenen informellen Treffpunkt für internationale und Berliner Kulturschaffende.” Ein Forum und Treffpunkt für Künstler aus allen Teilen der Welt, dürfte sich dieser Club, in Verbindung mit dem Verein Berliner Künstler, sehr bald als ein Zentrum des Austausches in der Hauptstadt profilieren.

 

Vorder – und Rückseite des gefalzten Prospektes für einen Künstler-austausch zwischen Paris (Le Génie de la Bastille) und Berlin (Verein Berliner Künstler), 2010.
Mit Jürgen Kellig.

 

 

 

 

 

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.